reiseangebote

Verhaltensregeln in Thailand

Was man in Thailand darf und was man vermeiden sollte

Während der Reisen ins Ausland sollte man sich immer den örtlichen Gepflogenheiten anpassen. Dazu ist es sehr ratsam, sich schon im Vorfeld über die dort vorherrschenden Verhaltensregeln zu informieren. Denn niemand möchte während des Urlaubs von einem Fettnäpfchen ins andere treten, oder unangenehm auffallen. Thailand ist ein sehr liberales Land, und gilt als "Land der Freien". Doch auch hier gibt es einige Verhaltensregeln zu beachten, auf welche die Thais besonderen Wert legen.

Kombireisen Thailand, die wichtigsten Verhaltensregeln

waiThailand ist ein buddhistisches Land, und das oberste Gebot ist hier, sich in den Tempeln, und im Umgang mit Buddha Statuen respektvoll zu benehmen. Wie bei jedem Besuch in einer Kirche oder einer Moschee, sollte man auch im Tempel angemessen bekleidet sein. Schulterfreie Tops und zu kurze Hosen oder Röcke werden hier nicht gerne gesehen, und in großen Tempelanlagen werden sogar Sarongs und Schultertücher zum Verleih angeboten. Sehr streng wird dies auch im Grand Palace, dem Königspalast in Bangkok gehandhabt, wo eine "Kleiderpolizei" auf ein ordentliches Outfit achtet.

Auch sollte man beim Fotografieren auf Anstand achten. Man umarmt keine religiösen Figuren oder kletter auf buddhistische Altäre. Auch die Füsse dürfen niemals auf eine Buddhafigur zeigen. Auch sollte man beim Sitzen darauf achten, dass es generell nicht gerne gesehen wird, wenn die Füsse direkt auf jemanden zeigen, da die Füsse als niedrigstes Körperteil gelten. Auch beim Kauf von Buddha Figuren sollte man mit Fingerspitzengefühl an die Sache herangehen. Buddhismus ist eine Religion und eine Lebensart, und Buddhafiguren und Medaillons sind ein Ausdruck dessen, und sollten nicht als Dekoration gesehen werden.

Kombireisen in Thailand, Verhaltensregeln die man nie vergessen soll

Der König ist nicht nur das Oberhaupt des Landes, er wird von der gesamten thailändischen Bevölkerung verehrt und geliebt. Daher sollte man niemals, auch nicht im Spaß etwas Abfälliges über das thailändische Königshaus sagen. Auch ist darauf zu achten, dass man niemals auf thailändisches Geld tritt, denn auf allen Münzen und Scheinen ist der König abgebildet, und dies käme einer Majestätsbeleidigung gleich. Eine weitere wichtige Verhaltensregel betrifft das Schuhe-ausziehen. Vor dem Betreten eines Privathauses, eines Tempels und sogar in den meisten kleinen Privatshops wird es als unhöflich empfunden, wenn die Schuhe nicht vor dem Betreten ausgezogen werden.

Einen Hinweis darauf, ob dies erwartet wird, geben die kleinen Schuhregale, oder Berge von Schuhen vor den jeweiligen Läden. Auch während eines Urlaubs am Strand muss man nicht außerhalb des Strandbereichs in Badekleidung herumlaufen. Nicht nur, dass es unappetitlich wirkt, wenn man im knappen Bikini oder Badeslip bei 7/11 an der Eistheke steht, es wird auch einfach nicht gerne gesehen und gilt als rüdes, respektloses Verhalten. Auch schüttelt man sich in Asien nicht die Hand, und auch Umarmungen und Küsschen kommen nur neuerdings unter der jungen, verwestlichten Gemeinschaft vor. Man begrüßt sich mit einem Wai, indem man die Hände vor dem Kinn faltet und sich leicht verbeugt. Mit diesen wenigen Verhaltensregeln und einem offenen Lächeln kommt man garantiert gut durch den Urlaub.

reiseangebote

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf